Pferdefotografie im kalten NovemberEisprinzessin Sarah im Morgennebel in Hannover

Pferdefotoshooting an einem kaltem Novembermorgen

Huhu, Ihr Lieben, gestern habe ich euch ja schon mit der Eröffnung meines Blogs ein doch sehr nettes Foto aus dem Stallburschenshooting gezeigt. 🙂 Heute berichte ich euch von einem Shooting, welches schon etwas länger her ist und in einer etwas sagen wir mal kälteren Zeit gemacht wurde. Ihr seht hier Sarah und ihr Wallach Justus. Wir trafen uns an einem frühen kalten Novembermorgen zu einem Pferdefotoshooting. Wir suchten uns – passend zu den Temperaturen – das Thema Eiskönigin aus. Sarah konnte sich hierzu ein richtig geiles Kostüm ausleihen. Das Kostüm war handgefertigt und mit ganz vielen Feinheiten versehen. Unser großes Ziel war also nicht nur hammergeile Fotos als Ergebnis zu haben, sondern auch dieses Kostüm heile wieder zurückzubringen (um euch das Ende zu verraten, es ist wieder im heilen Zustand zu seinem Besitzer zurückgekommen). Wir waren noch vor Sonnenaufgang verabredet, um die kalte, düstere Stimmung einzufangen. Ich war gerade auf dem Weg zur Location, als ich eine Sprachnachricht von Sarah hatte, dass ihr Auto nicht aufginge. Hmpf, nicht heute bitte, mein Gedanke! Kurz darauf stellte sich heraus, dass sie – Schuld hat die frühe Morgenstund sicher – an einem falschen Auto versucht hat, welches genauso aussah, wie ihres, hereinzukommen. Ja, wenn es doch schon so beginnt, kann es doch nur noch lustig werden. Pünktlich schafften wir es mit dem Fotoshooting zu beginnen. Die Sonne war noch gar nicht richtig zu sehen und wir legten mit den ersten Fotos los. Ich muss euch sagen, ich liebe diese Fotos. Genau dieses Licht, diese Atmosphäre gepaart mit dem Model, ihrem Kostüm und dem Schimmel, das ist ein Wahnsinnszusammenspiel und ich freue mich auch heute noch sehr über das Ergebnis. Das ist der Grund, warum ich euch – mitten im Sommer – die Bilder nicht vorenthalten möchte. 

Man konnte der Sonne genau zuschauen, wie sie sich immer mehr und mehr am Himmel blicken ließ. Jetzt hatten wir eine ganz andere Lichtstimmung, ein schönes warmes Licht gepaart mit (künstlichem) Nebel…  nur aufgrund des Lichtspieles wandelte sich das Fotoshooting total und wir konnten aus einem Fotoshooting zwei Facetten herausholen. Mega zufrieden und halb erfroren konnten wir nach dem Fotoshooting nach Hause fahren. So soll es doch sein, oder?

 

Schreibe einen Kommentar